DIY – Sommerkopftuch für kleine Sonnenanbeterinnen

Selbst machen – Spaß dran haben – kreativ sein … und was niedlich-funktionelles für kleine Bienchen zaubern für schönstes Frühlingswetter – dazu möchte ich euch eine Anleitung für ein kleines und absolut tragbares Sommerkopftuch für Mädchen zeigen. Damit müssten auch AnfängerInnen gut zurecht kommen. Meine Idee ist nicht neu und keine taufrische Erfindung. Ich habe ein bisschen rumgetüftelt, denn für mein kleines Mädchen möchte ich ein Kopftuch, welches Ostseetauglichkeit beweist – mit breitem Bündchen als Schutz vor Wind und mit langem Kopftuch als Nackenschutz. Das könnt ihr auch je nach Geschmack problemlos abändern.

Den Schnitt könnt ihr euch anhand der Maße, einem Bleistift, Lineal, Papier und einer Schere leicht selbst erstellen. Außerdem braucht ihr stretchige Jerseys nach eurer Wahl – oder der eures Bienchens :-), eine Overlock-Nähmaschine, Jerseyreste, Nadel und Faden, ein Knöpfchen und ein bisschen Zeit 🙂

Legen wir los mit der Erstellung zweier Schnittteile – eins für das Kopftuchteil und eins für das Kopfbündchen. Dazu messt vorher unbedingt den Kopfumfangs eures Bienchens. Danach wählt ihr die Maße für das Kopftuch aus.

Kopfumfang 45 – 47 cm 48 – 50 cm 50 – 52 cm 52 – 55 cm
Kopftuch -Stirnseite 21 cm 21,5 cm 22,5 cm 23,5 cm
Kopftuchlänge 25 cm 27 cm 30 cm 30 cm
Bündchenlänge 18,5 cm 19,5 cm 20,5 cm 21,5 cm

(Größenangaben ohne Gewähr)

Für das Kopftuchteil wird eine Art Dreieck aufgezeichnet, welches ihr dann im Bruch auf den Stoff übertragt.Ihr entnehmt der Tabelle zuerst das Maß für die Stirnseite, welche später am Bündchen angenäht wird. Von dort zieht ihr einen Strich von ca. 1,5 cm Länge nach unten (Nahtzugabe). Dann markiert ihr euch von der Mitte abwärts die Länge des Kopftuchs und verbindet beide Punkte. Bei der Kopftuchlänge könnt ihr selbst gern variieren je nach Geschmack. So sieht es aber grundsätzlich aus:

dreieck

Für das Bündchen zeichnet ihr ein Rechteck, welches später zu einem Schlauch geschlossen, einmal der Länge nach gefaltet und an das Kopftuchteil angenäht wird. Die Höhe beträgt jeweils 14 cm (wie gesagt, später wird es gefaltet und dann ist es nur noch halb so breit). Das Längenmaß findet ihr in der Tabelle. Hier ein Foto:

buendchen

Nun geht es ans Zuschneiden. Nahtzugaben von 0,5 cm sind jeweils enthalte. Legt zuerst den Schnitt für das Kopftuchteil in den Stoffbruch, steckt es mit Nadeln fest und schneidet das Teil zu. Beim Bündchen legt ihr den Schnitt ebenso in den Stoffbruch, steckt fest und schneidet aus. Hier sind die zugeschnittenen Teilchen.

zuschnitt

Ich versäubere nun die Längsseiten des Kopftuchteils mit der Overlock. Wenn man den Stoff dabei etwas zieht, wellt er sich wie bei einem Rollsaum. Auch das ist Geschmackssache. Außerdem schließt ihr die 1,5 cm Nahtzugabe, sodass man schon die Form des Kopftuchs erkennt 🙂

gesaumt

Anschließend näht ihr das Bündchen zu einem Ring, nachdem ihr es rechts auf rechts zusammen gelegt habt. Nun wird es der Länge nach einmal im Bruch gefaltet.

bundchen geschlossen

Das Bündchen legt ihr nun mit der offenen Seite und rechts auf rechts über das Kopftuchteil und näht es rundherum an. Das Bündchen ist kleiner als das Kopftuchteil – deshalb alles gleichmäßig verteilen. Passt auf, dass die Naht des Bündchens so genau wie möglich auf der des Kopftuchteils liegt – also hinten. Das sieht einfach ordentlicher aus.

bundchen über tuch

Nach dem Annähen wird das Bündchen nach vorn geklappt. Die Grundform ist nun fertig, aber zumindest für mein Bienchen fehlt noch ein bisschen Schnickschnack – eine kleine Blume zum Beispiel. Aus Jersey geht das recht schnell, franst nicht aus und ist immer ein Hingucker. Nehmt euch einen Becher, eine Tasse – wie auch immer – und zeichnet 5 Kreise mit dem gewählten Durchmesser auf Jersey und schneidet sie aus. Dann greift ihr zu Nadel und Faden. Ihr legt die Kreise jeweils entweder knapp vor oder genau in der Mitte zusammen. Ihr habt so die Wahl: Beim mittig zusammengelegten Kreis wird die halbrunde Seite einkräuselt. Beim versetzten Halbkreis kräuselt man die gerade Seite. Es sieht beides schön aus. Auf Youtube könnt ihr euch eine beispielhafte Anleitung auch ansehen 🙂

blume

Nacheinander kräuselt ihr alle 5 Blütenblätter auf den Faden. Lasst zu Beginn ein Stück Faden stehen, denn am Ende nehmt ihr beide Enden, zieht die Blume fest zusammen und verknoten sie.

Blume fertig

Mit einem Knopf wird die Blüte am Kopfbündchen angebracht – und fertig ist ein ganz individuelles und praktisches Kopftuch für euer Bienchen. Mein persönliches mag es 🙂

Collage kopftuch

 

Natürlich kann man dieses Kopftuch auch mit einer herkömmlichen Nähmaschine anfertigen. Dazu an den Längsseiten des Kopftuchteils ca. 1 cm Saum zugeben, umbügeln und mit einem schönen Stich festnähen. Die Spitze unten ist ein bisschen pfriemelig – leichter geht es, wenn man sie abrundet und vorm Umbügeln die Rundung aller Zentimeter vorsichtig einschneidet.

Viel Spaß beim Ausprobieren! Ich freu mich sehr über Rückmeldungen, Verbesserungsvorschläge und natürlich auch über Fotos 🙂

 

 


Advertisements

2 Kommentare zu “DIY – Sommerkopftuch für kleine Sonnenanbeterinnen

  1. Das ist ja hübsch geworden, so eine Blume – und vielleicht auch gleich das ganze Kopftuch – muss ich unbedingt mal nachmachen. – Und Glückwunsch zur Overlock-Maschine!

  2. Danke, Marlene 🙂 Ja, die Overlock – die hab ich mir zusammen gespart vom Nähgeld und über eine Aktion bei DaWanda erworben. Nun muss die ja ausprobiert und genutzt werden 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s