Auf Burg Posterstein abgelichtet

Es ist eine traurige Wahrheit – ins Museum gleich um die Ecke geht man selten. Ich weiß nicht, woran es liegt. Vielleicht denkt man, ach, alles schon mal gesehen…nichts neues…da war ich als Kind schon zur Genüge. Mir geht es leider auch so im Bezug auf das wunderschöne Museum Burg Posterstein im Nachbarort.

Burg P 9

„Eine Perle Mitteldeutschlands“, so steht es wahrheitsgemäß auf der Homepage geschrieben, hoch oben auf dem Burgberg über dem sehenswerten Dörfchen Posterstein mit seinen rund 500 Einwohnern.

Burg P 11

Mit seinen 25 Metern Höhe ragt der Bergfried der mitteralterlichen Burg, welche im 12. Jahrhundert erstmals als Wehranlage erwähnt und später als Wohnschloss umgebaut wurde, unübersehbar hoch und weit sichtbar inmitten der Landschaft.

Burg P 8

Direkt neben Burg Posterstein befindet sich die Burgkirche mit beeindruckenden und sagenumwobenen Holzschnitzereien. Einer Legende nach soll einst ein Holzschnitzer namens Johannis Hopf auf der Durchreise durch unsere Gegend ein Verbrechen begangen haben – und während seiner Gefangenschaft schuf er die einzigartige Schnitzkunst, die noch heute in der Burgkche zu besichtigen ist.

Burg P 10

In der ständigen Ausstellung des Museums erfahren die Besucher Wissenswertes über das vergangene Leben in der Burg und auf dem Lande,

Burg P 7

über den Bergfried (Wehrhaft – wohnhaft…), den Musenhof der Dorothea von Kurland (welche illustre Gäste wie z.B. Zar Alexander I. von Russland empfing),

Burg P 3

über geologische Besonderheiten unserer Erdbebenregion (jawohl ;-)) und vieles mehr.

Burg P 4

Man darf den Kerker am Fuß des Burgfrieds besichtigen und von dessen oberer Plattform rundherum auf die schöne Gegend blicken. Zusätzlich bereitet das Team um Museumsdirektor Klaus Hofmann regelmäßige Sonderausstellungen vor. So gehören u.a. die Advents- und Weihnachtsausstellungen, die Krippen und Deko aus aller Welt zeigen, zum festen Jahresplan des Museums. Aktuell werden ab 6. März diesen Jahres Bauernportaitmalereien aus dem Altenburger Lan zu sehen sein.

Mir persönlich gefällt zudem die Art und Weise, wie hier dekoriert wird:

Burg P 1

Burg P 2

Für Kinder ist es ein besonderes Erlebnis, zusammen mit Posti und Stein, den guten Geistern der Burg, auf Schatzsuche zu gehen. Sie dürfen sogar den Geheimgang kennenlernen, der anderen Besuchern verwehrt bleibt 😉 Über die Abenteuer des dicken Drachen und des roten Gespenstes berichtet ein Kinderbuch von Marlene Hofmann und mir, dessen Erlös zu 100 % in die Kinder- und Jugendarbeit der Burg einfließt.

Regelmäßig zu Pfingsten ist Burg Posterstein Schauplatz eines Mittelalterspektakels.

Bsonders spannend an der Museumsarbeit auf Burg Posterstein ist die multimediale Verknüpfung als Representanz für Historie. Man betreibt eine informative Webseite, einen Blog und twittert. Und im Museum findet man solche Info-Möglichkeiten:

Burg P 5

So sieht moderne Museumarbeit, bei der auf allen Ebenen geforscht und gezeigt wird, für mich aus. Kommt doch mal vorbei, schaut hinein und genießt den Ausblick.

Burg P 6

Burg Posterstein war – und das hat mich wirklich sehr gefreut – am Wochenende unsere Location, um Fotos für ein paar Frühlingsaccessoires zu machen. Schaut mal bitte. Die alte Burg ist einfach auch dafür ein wunderbarer Schauplatz:

Diese Schals und Tücher sind in meinem kleinen Shop zu finden – hier gehts entlang. Und vielleicht sieht man sich einmal auf Burg Posterstein.

Herzlichst, Maja

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s