Mein carry-all pincushion

Mein carry-all pincushion

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber trotz aller Mühe herrscht an meinem Nähplatz immer ein Hauch von Chaos. Man braucht ja auch so vieles griffbereit: Scheren, Rollschneider, Nadeln, Sternzwirn für Knöpfe (in diversen Farben)… Das Maßband, Schneiderkreide und leider nicht zu guter letzt den Auftrenner.

Nun hatte ich mir aus einem ganz anderen Grund das Buch „Handmade Style“ der wunderbaren Anna von Noodlehead zugelegt. Um es direkt zu sagen – der Grund war eine Tasche. Die habe ich bisher noch nicht in Angriff genommen. Dafür aber dieses wunderbare Teilchen:

 

Nadelkissen 1

 

Anna nennt es im Buch carry-all pincushion – ein Jumbo-Nadelkissen und gleichzeitig Utensilio für den Kleinkram auf dem Nähtisch ❤

 

 

Ich hab jetzt wirklich mehr Ordnung. Vor allem auch, wenn ich mal von A nach B umziehe mit den Nähsachen. Ein Griff, und alles ist dabei.

Zudem konnte ich – und das passt doch so schön zum Herbst – kleinere Reststücke von dem schönen Apfelstoff verwerten, was mich und meine Augen besonders freut 🙂

 

 

Und weil es viel zu selten vorkommt, dass ich etwas nur für mich nähe, muss mein carry-on pincushion heute unbedingt zu #rums

Eure Maja

 

Advertisements
Taschenliebe: FREDE von LoNeJo

Taschenliebe: FREDE von LoNeJo

So ein schöner Anlass um heute nach fast 10 Monaten Abstinenz (ich verspreche Besserung…) einen Blogpost zu verfassen ❤ Ich möchte euch FREDE vorstellen ❤

FREDE heißt der neue Taschenschnitt von LoNeJo, von Ulrike selbst erdacht, als anschauliches Ebook mit vielen Bildern und Hinweisen verfasst und von einem kreativen Team, dem ich angehören durfte, auf Herz und Stoff getestet.

grün 2

FREDE muss man einfach lieben – und man muss ihn tragen und ge-brauchen, ob nun zum Einkaufen oder ins Büro. Mit seiner Größe von 35 x 35 cm ist er einfach perfekt. Je nach verwendeten Stoffen ist er unglaublich wandelbar.

grün 1

Meinen ersten FREDE habe ich aus tollen Bio-Canvas und Kunstleder genäht. Kleine Details machen die Tasche so besonders – und Nieten! Nieten müssen sein!

Und dann lag hier noch dieser tolle Wollstoff – zum Vernähen als Hose oder Rock ein bisschen zu wollig, aber als FREDE? Perfekt ❤

Und man sieht: ein und derselbe Schnitt, anderer Stoff – ganz andere Tasche ❤

Wer sich seinen eigenen FREDE nähen möchte, findet das Ebook hier:

https://de.dawanda.com/product/118873491-frede-ebook-schnittmuster-tasche-umhaengetasche

https://www.lonejo.de/shop/ebook-schnittmuster/

Und ein kleiner Tipp: In Ulrikes Shop auf LoNeJo findet man so tolle Taschenstoffe und Zubehör ❤

Eure Maja

@creadienstag

@dienstagsdinge

@tt-taschenundtaeschchen

@handmadeontuesday

Jeansupcycling – schon wieder ;-)

Jeansupcycling – schon wieder ;-)

So langsam wächst mir das Upcycling alter, abgetragener Jeans so richtig ans <3, aber so richtig 🙂 Deshalb kommt hier das nächste Beispiel für euch. Aus einer Jeans in Größe 34 (klein, sehr sehr klein…) sollte eine große Tasche als Mami-Begleitung entstehen. Hier konnte ich nicht einfach aus dem oberen Hosenteil einen Taschenkörper zaubern, hier musste Platz her 🙂

conny-4

So habe ich diesmal das vordere und hintere Hosenteil auseinander genommen, nachdem ich die Beinteile abgeschnitten hatte. Die Hosenteile habe ich auf Dekostoff genäht und dabei den Bund oben offen gelassen und mit Druckknöpfen fixiert – so ergab sich zusätzlicher Stauraum.

Weiterlesen

Jeansupcycling – Folge III

Jeansupcycling – Folge III

Jeans-Upcycling – das Anders-Verwenden von alten abgetragenen oder sogar kaputten Jeans, ist für mich zu einer kleinen Leidenschaft geworden. Ohne große Worte möchte ich hier eins der neuesten Modelle zeigen – eine Jeanstasche im Foldover-Style.

monique-1

Hier habe ich den Bund entsprechend der Hosenbeine auseinander genommen, längs aufgeschnitten und in Kombination mit einem schönen Baumwollstoff zusammen gefügt.

monique-3

Oben wird die Tasche per Reißverschluss gesichert.

monique-2

Da der Gurt weiter unten angesetzt wird, kann man den oberen Teil herunter klappen und als stille Reserve für größere Shoppingtouren nutzen.

monique-4

Ein verstellbarer Schultergurt macht die Tasche komplett und praktisch.

So wird eine alte Jeans mit Flecken und Löchern wieder einsatzfähig und tragbar. Im eigentlichen Sinne sollte Upcycling vielleicht komplett aus einer Wieder- oder Weiterverwertung bestehen. Ich persönlich finde eine Kombination aus Altem und Neuem ansprechender.

Lieber Gruß, Maja

Rabaukennaht: Ragnar 2.0

Rabaukennaht: Ragnar 2.0

Spannende Wochen liegen hinter mir. Zum ersten Mal durfte ich probenähen, d.h., an der Testung und Weiterentwicklung eines Schnittmusters mitwirken und Designbeispiele erstellen. Ich bewerbe mich nicht so oft für ein Probenähen, denn ich muss mir wirklich sicher sein, zuverlässig die Zeit für ein solches Projekt zu haben. Diesmal hat das super funktioniert und ich hatte gleich das Glück, in eine ganz nette Truppe kreativer Frauen (und ein Quotenmann ;-)) aufgenommen worden zu sein. So ein Probenähen ist auch für jeden selbst eine tolle Inspirationsquelle. Ich z.B. tu mich immernoch schwer mit dem Plottern, aber was ich dort an wunderbaren Plotterwerken zum Aufpeppen von kleiner Kleidung gesehen habe, hat mir auch Lust gemacht, mich mal mehr damit zu beschäftigen ❤

Rabaukennaht – dieses kleine Label kannte ich bereits durch die wunderschönen Freebooks für Babies und Kinder. Bella z.B.(hier hatte ich darüber berichtet)

ist eine süße und wahlweise coole Jacke mit Zipfelkapuze – je nachdem, für wen man etwas von der Nähmaschine hüpfen lässt. Tristan – eine Latzhose, die man sogar aus Softshell nähen kann (kommt noch…) und die Leggins Luke, in der sogar kleine Jungs eine Alternatie zur Strumpfhose haben, was ab einem bestimmten Alter einfach lässiger ausschaut.

Julia ist der kreative Kopf, der hinter Rabaukennaht steht. Und aus Ragnar, einem kleinen Pulli als Freebook, hat sie nun Ragnar 2.0 entwickelt – einen unglaublichen Breitband-Schnitt für Jungs und Mädchen ab dem Baby-Alter bis zur Teenie-Zeit in Größe 164. Hoodie, eine Longversion oder Tunika, wahlweise mit Kapuze, Kragen oder einem Halsbündchen, Taschen oder nicht, Bündchenabschluss oder Saum – alles ist möglich und lässt dem geschmack und der Phantasie keine Grenzen.

Ragnar 2.0 gibt es als eBook bei Dawanda. Auf den Facebookseiten der Probenäherinnen habt ihr noch bis Dienstag, den 11. Oktober 2016, die Chance, eins davon zu gewinnen – so auch bei mir 🙂

Und hier sind meine Designbeispiele:

Nr. 1 – ein Pulli mit Knopfleiste an der Schulter für den Mini ❤

Nr. 2 – eine Longversion für die kleine Biene ❤

Nr. 3 – ein Hoodie für mein großes Mädchen ❤

Nr. 4 – auch in Gr. 164 eine Tunika ❤

Und zuguter letzt Nr. 5 – eine Longversion für mein Mädchen, dessen Kleiderschrank einigen Zuwachs bekommen hat dank des Probenähens ❤

Wer einen wandelbaren und super durchdachten Schnitt für seine Kiddies von klein bis groß sucht, dem kann ich Ragnar 2.0 nur empfehlen. Ihr könnt eurer Kreativität freien Lauf lassen und individuelle Baby-, Kinder- und Jugendkleidung erschaffen 🙂

Liebe Grüße, Maja ❤

Der Herbst ist da!

Der Herbst ist da!

Selbst genähte Kleidung für kleine Weltenentdecker im Herbst – das ist heute mein Thema 🙂

dsc_0368

Warm, aber nicht zu warm (da muss noch Luft nach oben bleiben – für den Winter), und bewegen können muss sich der Kleine auch. Nun sind die Beinchen und alle Sinne fit fürs Laufen, Rennen, sich Hinhocken und wieder starten – also soll die Kleidung dies nicht behindern. Vom Steinchen zum Stöckchen und zum nächsten Stöckchen, mal eine Schnecke anstupsen… so läuft man mit einem Kleinkind (erfahrene Eltern wissen, was ich meine ;-))

Favorit Nr. 1 ist dieser Softshellanzug nach dem Schnitt „Draußen-Kind“ von Lotte & Ludwig.

Was ich ergänzt habe, sind Klettstreifen an Ärmchen und Beinchen. Und anders gemacht hab ich die Leiste – die ist bei mir innen.

Weiterlesen

Meine 1. Reini 2.0

Meine 1. Reini 2.0

Geldbörsen zu nähen, das ist etwas, wovor ich noch immer wirklich großen Respekt habe. Absolute Genauigkeit ist gefragt, vom Zuschnitt bis zum Wenden und dem letzten Nadelstich. Hält man das nicht ein, passt nichts mehr zueinander oder man sieht die „Wackler“ ohne Chance, diese zu kaschieren 😉

Aber ich hab es einmal wieder getan – und zwar, weil ich auf das schöne Schnittmuster Reini 2.0 von „Whatlauraloves“ gestoßen bin. Es liegt inzwischen in einer berarbeiteten Version vor – deshalb 2.0.

Diana 1

Weiterlesen