Origami-Bag

Origami-Bag

Origami 2

Die Papierfaltekunst Origami kennt jeder. Aus kunstvoll hin und her gefaltetem Papier entstehen die tollsten Sachen – Tiere, Figuren… Ja, und man kann auch Stoff falten und daraus eine tolle Beuteltasche entstehen lassen. Die Idee hierzu  stammt von Lola Nova aus dem Jahr 2013 – und auf ihrem Blog findet man auch den Original-Post mit der englischen Anleitung.

Origami 3

Ich bin ein großer Fan schlichter Schönheit – und deshalb liebe ich die Idee der Origami-Bag. Mit schönen Stoffen und kleinen Details wird sie zu einem echten Hingucker. UND es passt auch echt was rein 😉

Meine Origami-Bag ist – im Gegensatz zum Original – gefüttert. Hierzu habe ich einfach entgegengesetzt gefaltet eine zweite Origami-Bag vorbereitet, beide Taschen rechts auf rechts zusammen gesteckt und – außer einer Wedeöffnung – zusammengenäht. Alles weitere entspricht dem Original – das Zusammenbringen der Ecken sowie der Handgriff.

Origami 4

Ganz liebe Grüße,

Maja

Material: Geometric Canvas von Snaply, Rest Kunstleder von Frau Tulpe (selbst gekauft)

 

 

 

Werbeanzeigen
Kindergartenrucksäcke – echte Wegbegleiter <3 und tragbar :-)

Kindergartenrucksäcke – echte Wegbegleiter <3 und tragbar :-)

Linus 1

Hallo ihr Lieben,

ich weiß ja nicht, wie es euch so geht, aber jeder Entwicklungsschritt meiner Kinder berührt mich immer sehr. Erst beobachtet man das werdende Leben im eigenen Bauch, das Wunder beginnt. Dann kommen sie auf die Welt, so neu und so besonders – und dann geht es Schritt für Schritt hin zum ersten Schritt – und das ist gleichzeitig meist der Moment loszulassen. Die Kindergartenzeit beginnt. Für mein Söhnchen hab ich damals nach einem stylischen und zugleich praktischen Rucksackschnitt gesucht und bin bei Lillesol & Pelle gelandet – und zwar bei „Rudi“ ❤

nick 1

Rudi besticht durch seine klassische Form, die tolle und vollkommen ausreichende Größe, die Ausstattung mit Klappenfach und großem Reißverschlussfach UND man kann Rudi so richtig individualisieren und aufhübschen.

Elea 1

Nun bin ich nicht so die Tüdel-Queen, sondern setze liebe auf Stoffkombis und Motive – und hierbei sagen mir meist die Mamas, die Eltern, was der kleine Schatz so mag und was ihn weiter begleiten soll. Der kleine Paul, für den der folgende Rucki Rudi ist, hat z.B. von Geburt an einen Kuschelfrosch. Und dies hier ist sein Wegbegleiter:

Paul Johann 1

Und so sind in den letzten Jahren einige persönliche Rudis für kleine Kostbarkeiten entstanden, für Jungs und Mädchen, mal cool, mal verspielt:

Alles Liebe für euch und bis (hoffentlich) bald,

eure Maja

Mein carry-all pincushion

Mein carry-all pincushion

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber trotz aller Mühe herrscht an meinem Nähplatz immer ein Hauch von Chaos. Man braucht ja auch so vieles griffbereit: Scheren, Rollschneider, Nadeln, Sternzwirn für Knöpfe (in diversen Farben)… Das Maßband, Schneiderkreide und leider nicht zu guter letzt den Auftrenner.

Nun hatte ich mir aus einem ganz anderen Grund das Buch „Handmade Style“ der wunderbaren Anna von Noodlehead zugelegt. Um es direkt zu sagen – der Grund war eine Tasche. Die habe ich bisher noch nicht in Angriff genommen. Dafür aber dieses wunderbare Teilchen:

 

Nadelkissen 1

 

Anna nennt es im Buch carry-all pincushion – ein Jumbo-Nadelkissen und gleichzeitig Utensilio für den Kleinkram auf dem Nähtisch ❤

 

 

Ich hab jetzt wirklich mehr Ordnung. Vor allem auch, wenn ich mal von A nach B umziehe mit den Nähsachen. Ein Griff, und alles ist dabei.

Zudem konnte ich – und das passt doch so schön zum Herbst – kleinere Reststücke von dem schönen Apfelstoff verwerten, was mich und meine Augen besonders freut 🙂

 

 

Und weil es viel zu selten vorkommt, dass ich etwas nur für mich nähe, muss mein carry-on pincushion heute unbedingt zu #rums

Eure Maja

 

Taschenliebe: FREDE von LoNeJo

Taschenliebe: FREDE von LoNeJo

So ein schöner Anlass um heute nach fast 10 Monaten Abstinenz (ich verspreche Besserung…) einen Blogpost zu verfassen ❤ Ich möchte euch FREDE vorstellen ❤

FREDE heißt der neue Taschenschnitt von LoNeJo, von Ulrike selbst erdacht, als anschauliches Ebook mit vielen Bildern und Hinweisen verfasst und von einem kreativen Team, dem ich angehören durfte, auf Herz und Stoff getestet.

grün 2

FREDE muss man einfach lieben – und man muss ihn tragen und ge-brauchen, ob nun zum Einkaufen oder ins Büro. Mit seiner Größe von 35 x 35 cm ist er einfach perfekt. Je nach verwendeten Stoffen ist er unglaublich wandelbar.

grün 1

Meinen ersten FREDE habe ich aus tollen Bio-Canvas und Kunstleder genäht. Kleine Details machen die Tasche so besonders – und Nieten! Nieten müssen sein!

Und dann lag hier noch dieser tolle Wollstoff – zum Vernähen als Hose oder Rock ein bisschen zu wollig, aber als FREDE? Perfekt ❤

Und man sieht: ein und derselbe Schnitt, anderer Stoff – ganz andere Tasche ❤

Wer sich seinen eigenen FREDE nähen möchte, findet das Ebook hier:

https://de.dawanda.com/product/118873491-frede-ebook-schnittmuster-tasche-umhaengetasche

https://www.lonejo.de/shop/ebook-schnittmuster/

Und ein kleiner Tipp: In Ulrikes Shop auf LoNeJo findet man so tolle Taschenstoffe und Zubehör ❤

Eure Maja

@creadienstag

@dienstagsdinge

@tt-taschenundtaeschchen

@handmadeontuesday

Jeansupcycling – schon wieder ;-)

Jeansupcycling – schon wieder ;-)

So langsam wächst mir das Upcycling alter, abgetragener Jeans so richtig ans <3, aber so richtig 🙂 Deshalb kommt hier das nächste Beispiel für euch. Aus einer Jeans in Größe 34 (klein, sehr sehr klein…) sollte eine große Tasche als Mami-Begleitung entstehen. Hier konnte ich nicht einfach aus dem oberen Hosenteil einen Taschenkörper zaubern, hier musste Platz her 🙂

conny-4

So habe ich diesmal das vordere und hintere Hosenteil auseinander genommen, nachdem ich die Beinteile abgeschnitten hatte. Die Hosenteile habe ich auf Dekostoff genäht und dabei den Bund oben offen gelassen und mit Druckknöpfen fixiert – so ergab sich zusätzlicher Stauraum.

Weiterlesen

Jeansupcycling – Folge III

Jeansupcycling – Folge III

Jeans-Upcycling – das Anders-Verwenden von alten abgetragenen oder sogar kaputten Jeans, ist für mich zu einer kleinen Leidenschaft geworden. Ohne große Worte möchte ich hier eins der neuesten Modelle zeigen – eine Jeanstasche im Foldover-Style.

monique-1

Hier habe ich den Bund entsprechend der Hosenbeine auseinander genommen, längs aufgeschnitten und in Kombination mit einem schönen Baumwollstoff zusammen gefügt.

monique-3

Oben wird die Tasche per Reißverschluss gesichert.

monique-2

Da der Gurt weiter unten angesetzt wird, kann man den oberen Teil herunter klappen und als stille Reserve für größere Shoppingtouren nutzen.

monique-4

Ein verstellbarer Schultergurt macht die Tasche komplett und praktisch.

So wird eine alte Jeans mit Flecken und Löchern wieder einsatzfähig und tragbar. Im eigentlichen Sinne sollte Upcycling vielleicht komplett aus einer Wieder- oder Weiterverwertung bestehen. Ich persönlich finde eine Kombination aus Altem und Neuem ansprechender.

Lieber Gruß, Maja

Meine 1. Reini 2.0

Meine 1. Reini 2.0

Geldbörsen zu nähen, das ist etwas, wovor ich noch immer wirklich großen Respekt habe. Absolute Genauigkeit ist gefragt, vom Zuschnitt bis zum Wenden und dem letzten Nadelstich. Hält man das nicht ein, passt nichts mehr zueinander oder man sieht die „Wackler“ ohne Chance, diese zu kaschieren 😉

Aber ich hab es einmal wieder getan – und zwar, weil ich auf das schöne Schnittmuster Reini 2.0 von „Whatlauraloves“ gestoßen bin. Es liegt inzwischen in einer berarbeiteten Version vor – deshalb 2.0.

Diana 1

Weiterlesen